Mehr Bewusstsein für Dein Glück

Die Hirnforschung rechnet jedem Menschen täglich zwischen 70000 und 80000 Denkimpulse zu. Da ist das Leben sehr fair - jeder hat so ziemlich gleich viele Impulse. Natürlich sind uns die meisten davon nicht wirklich bewusst. Das "denken" geht so schnell, dass man den Eindruck haben könnte, dass da eine Art Autopilot unterwegs ist. Und ein bisschen ist es ja auch so.

 

Unsere täglichen Gedanken erschaffen unsere persönliche Realität. Wir leben in einer global vernetzten Welt, in der man um unsere Aufmerksamkeit buhlt. Ein paar falsche Informationen können heute sehr schnell zum Untergang eines Unternehmens führen. Oder zum Kolaps an der Börse. Oder zu kriegerischen Auseinandersetzungen. Oder zu Ruhm und Ehre. Und auch unser ganz persönliches Glück hängt vom gefütterten Informationsspeicher unseres Gehirn ab.

 

Unser Alltagsbewusstsein wird förmlich bombardiert mit Informationen. Auf allen Kanälen rauschen sie in unsere 5 Sinne. Nachrichten, Meldungen, Postings, Beiträge, Gespräche usw., beschäftigen unseren Kopf permanent. Wir leben - bewusst oder unbewusst - immer in Bestätigung, Verbindung oder Resonanz mit dem, was wir so täglich denken. Über das Leben, über uns, über andere. Und dies geht bis hinab in unser Unterbewusstsein. Wo all das gespeichert ist, was wir einmal aufgeschnappt und für wahr abgeheftet haben.

 

Mach doch mal den Check: Die 5 Menschen mit denen Du am meisten Zeit verbringst, teilen Deine wichtigsten Überzeugungen, Meinungen und Ansichten, nicht wahr? Nicht jeder von ihnen sieht jeden Bereich oder jedes Thema genau so wie Du, aber auf 5 oder 6 Menschen verteilt, vereinen sich Deine eigenen Ansichten und Meinungen doch ziemlich komplett.

 

Wenn es um einzelne Bereiche wie z. B. Beziehungen, Gesundheit, Geld, Arbeit, Erziehung, Wohlbefinden, Freiheit, Partnerschart (eben die wichtigsten Bereiche des Lebens) geht, bist Du Dir mit 3 von diesen 5 wahrscheinlich absolut einig. Ganz logisch, deswegen seid ihr ja in Verbindung gekommen. Ihr teilt Eure Vorlieben und Abneigungen. Alles was Euch auf einer bestimmten Ansichtsebene dann verbindet, oder?

 

Also, hängt man vielleicht regelmäßig z . B. mit Freund/in xy ab, um mal wieder die üblichen Vorurteile und neusten Erfahrungen über mögliche Partner, Männer oder Frauen zu bestätigen. Sie/er sieht und erlebt es genauso, wie man selbst. Ja, es wird immer schlimmer. Da ist man sich schnell einig. Es scheint nur noch Blender und Idioten zu geben. Oder Schlampen. Und darauf trinkt man dann noch ein Glas xy und erteilt einmal mehr seinem Gehirn die Aufgabe, seine Aufmerksamkeit genau auf dieses Beuteschema zu fixieren. Was zu noch mehr Beziehungen und Erfahrungen der bisherigen Art führt. Womit man natürlich selbst nix zu tun hat, man hat scheinbar "einfach kein Glück".

 

Oder man trifft sich mit Lieblingsfreund/in xy, die/den man immer dann gerne trifft, wenn es um Karrierechancen geht - sie/er ist auch der Meinung, dass man heute auf ehrliche Art nicht mehr weiter kommen kann. Und schon garnicht finanziell wohlhabend werden kann. Auf ehrliche Art ist doch unmöglich. Und so wie immer, fühlt sich der Abend gemeinsam begrenzt doch etwas tröstlicher an, in einer für "gerechte Menschen" so ungerechten Welt.

 

Kennst Du solche Szenen? Blöd wird es erst, wenn Dir die Sache ein wenig bewusst wird und Dir Ansichten gar nicht mehr so gefallen und Du damit beginnst, an der bisherigen Story zu zweifeln. Wenn Du am liebsten mal etwas ändern willst.

 

Sofern der Tag xy kommt und Du Dein Erlebnisfeld, Deine Resonanz und Dein Glückbewusstsein wirklich verändern willst, ist es an der Zeit, sich dieser Ansichten, Worte und Alltagsgedanken in Dir und Deiner näheren Umgebung erst mal bewusst zu werden.

 

Wäre es nicht toll seine Aufmerksamkeit auf das zu richten, was Dich glücklich macht? Und seine Antennen für dasGlück auf Empfang zu stellen? Du könntest dadurch völlig neue Dinge in Dein Leben ziehen. Ohne darum zu betteln oder Opfer zu bringen. Du stellst Deinen eigenen Sender einfach mal neu ein.

 

Mach doch mal den Test, schreibe Dir jetzt mal auf:

  • Welcher Lebensbereich Dich besonders nervt und dabei viel Reonanz in Deinen Beziehungen findet
  • Was es in Dir für Gedanken und Redewendungen zu diesem Bereich gibt
  • Von wem Du diese Ansichten, Gedanken und Worte eigentlich übernommen hast
  • Was es in Deinen Freunden für Gedanken und Redewendungen zu jenem Lebensbereich gibt
  • Was Du selbst täglich liest, hörst und likest, um Deine bisherige Sicht immer wieder zu bestätigen

Es ist erleuchtend, mit solch einem kleinen Check anzufangen. Aus meiner Sicht ist es gut, den Anfang bei sich zu machen und das eigene Bewusstsein zu weiten. Sei behutsam damit, vorschnell Freunde zu wechseln oder Beziehungen abzubrechen. Wechsle lieber zunächst Deine Gedanken, dann die Gesprächsart, Themen oder persönlichen Ansichten. Bewege etwas, indem Du manche bisherige Meinungen über Dich, das Leben, andere oder die welt einfach mal offen hinterfragst. Ist das wirklich die absolute Wahrheit oder nur Deine bisher erfahrene Wahrnehmung? Und was kommt dabei raus so zu denken?

 

Deinem Gehirn ist es egal was Du reinpackst; es bringt Dir das auf die Leinwand, was Du vorgibst.

 

Letztlich macht es Sinn, sich von allem zu lösen, was Deinen Glücksabsichten im jew. Lebensbereich hinderlich im Weg steht. Aber dazu muss man es erst einmal klar erkennen - Selbsterkenntnis. Lege dabei einfach Deinen Fokus darauf, wo Du hin willst, statt allzu sehr auf das, was Du hinter Dir lassen willst. Dann geht es leichter und in Liebe.

 

So kannst Du ganz einfach Deinem Herzen und Deiner Glücksabsicht folgen. Also, mach den Check! Erst wenn Du es aufgeschrieben hast und es gelesen hast, ist es Dir wirklich bewusst. Und dann entfaltet es Kraft. Als Life- und Bewusstseinscoach erlebe ich dies immer wieder. Solange versteckt und dreht es sich in Deinem Kopf und nichts ändert sich. Tue es, jetzt - diese Investiton lohnt sich!

 

Wenn Du Dich für ein selbstbestimmtes Leben interessierst, schreibe mir eine Nachricht für einen persönlichen Termin.