ACHTSAMKEIT

 

Möglichst viel auf einmal machen können - das scheint sehr erstrebenswert zu sein. Die moderne Hirnforschung allerdings bestätigt der Natur des

Menschen:

Dem Leben Farbe geben


"Multitasking ist eine Illusion" - d.h. ja, Sie können sicher etwas essen und dabei gleichzeitig etwas arbeiten. Aber nur weil Ihr Unterbewusstsein gespeichert hat, wie es sich beim schreiben noch eine Gabel in den Mund stecken kann, hat diese Fähigkeit nichts mit geistiger Aufmerksamkeit zu tun. Ja, der Körper führt nebenbei viele kleine Befehle gleichzeitig aus, das macht er mithilfe unseres Unterbewusstseins.

 

Ihr waches Bewusstsein, also die gegenwärtige Aufmerksamkeit), ist allerdings immer nur bei einer Sache, so funktioniert unser Gehirn. Der Versuch dies großflächig zu ändern und zu umgehen schafft - obwohl es nach mehr aussieht - weniger Intensivität, weniger Gefühl, weniger Leben der natürlichen Ordnung. Es zersplittert und zerstreut uns.

 

Warum? Weil wir ja dann das was wir gerade empfinden oder tun, nicht mehr wirklich aufmerksam VOLL erleben, im Sinne von spüren, fühlen, genießen oder live miterleben, sondern statt dessen oft lieber gekonnt fotografieren uns irgendwo zeigen.

 

Aber wer will das schon wirklich? Haben nicht bereits so viele Leute am Ende ihres Lebens viele Dinge die sie getan oder nicht getan haben bereut - weil sie nicht da waren? Nicht wirklich dabei waren. Zu beschäftigt. Zu abgelenkt.

 

Achtsamtkeit - im hier und jetzt leben - ist mehr als heiße Luft auf dem Weg seine Ziele besser zu erreichen. Im achtsamen Leben steckt das eigentlich Leben, welches stattfindet, während wir dabei sind es zu planen. Die Wiederentdeckung der kleinen Freuden.

 

Wir genau fühlt sich Freude und Leben eigentlich noch mal an? Ach ja, es ist ja auch unterhalb meines Halses spürbar. Weil wir geistige Wesen in einem physischen Körper sind, sind wir im Leben vor allem auf eines aus: intensive, spürbare Lebendigkeit.

 

Wenn Sie Achtsamkeit lernen und üben möchten, nehmen Sie bitte Kontakt auf.