Hilfe zur Selbsthilfe

Du bist vollkommen hilflos auf die Welt gekommen. Und wirst ziemlich sicher so auch wieder gehen. Die kurze Zeit dazwischen bist Du es - mit Blick auf das große Ganze - auch. Wir sind Teil einer Natur die sich nicht kontrollieren lässt durch unser Streben nach Unabhängigkeit. Wir sind Teil einer Geschichte die unseren Verstand von jeher überstiegen hat. Je mehr uns dies bewusst ist, desto mehr können wir die Reise gemeinsam genießen und das Abenteuer erleben.

Wenn Du im australischen Dschungel bis zum Hals im Dreck steckst, wirst Du ganz natürlich nach Hilfe schreien. Auch wenn Du kein „Star“ bist, willst Du dass Dich da jemand raus holt. In unserem Alltag haben wir bisweilen mit vielen Dingen zu tun die uns in bestimmten Zeiten überfordern können. Oder steht uns das Wasser manchmal bis zum Hals – aber wir bleiben zu oft stumm. Wir fragen nicht, rufen nicht, schreien nicht gern. Starke und souveräne Menschen sind beliebt in einer aufgeklärten und hoch zivilisierten Gesellschaft die noch nie gern nach dem Weg fragte – dank Navigationsgeräten nun auch nicht mehr muss.

Wenn sich persönliche Probleme auftürmen, die Dinge sich im Kreis drehen, sich scheinbar immer wiederholen oder es nicht weitergeht, ist es manchmal Zeit um Hilfe oder Rat zu bitten.

 

Es ist nicht unbedingt ein Zeichen von Stärke, Glauben oder Kraft wenn man alles alleine verstehen oder machen möchte. Manchmal ist gerade dies das eigentliche Problem. Werden sie mich mögen wenn sie sehen wie schwach oder ratlos ich bin? Um Hilfe zu bitten und sie anzunehmen kann unsere verborgene Überzeugung: „immer muss ich es alleine machen“ aufdecken und entmachten.

 

Falscher Stolz (Angst) verbaut unseren Freunden, Partnern oder unseren Kollegen häufig die Gelegenheit uns von einer anderen Seite kennenzulernen. Und uns zur Seite zu stehen, wenn wir mal nicht weiter wissen. Es ermöglicht uns ab und zu auch eine unliebsame Wahrheit zu erfahren die uns wie ein Spiegel Selbsterkenntnis schenkt und auf diese Weise befreit. Die wundervollsten menschlichen Erfahrungen macht man selten allein.

 

In Krisen stellen wir zudem fest wer hinter uns steht. Wer uns aushält. Wen wir an uns ran lassen. Ob wir Mut zur Demut haben. Jede Hilfe die wir bekommen ist letztlich Hilfe zur Selbsthilfe und nährt nicht automatisch eine Opferrolle. Jeder Arzt der unseren Körper nach einem Unfall zusammenflickt hilft unserem Körper sich selbst zu heilen. Jedes heilsame Wort zur rechten zeit bewirkt dies auch für unser Herz. So wie jedes scheinbar - übernatürliche - Wunder ein Geschenk zur rechten Zeit sein kann.

Freiheit hat nichts mit Unabhängigkeit zu tun sondern mit Bewusstsein. Sie hängt nicht davon ab ob Du gerade wild entschlossen Deine Komfortzone verlässt und heroisch Deinen Erfolgsweg alleine gehst oder sogar absichtlich in dieser Zone bleibst und bei lieben Menschen Zuflucht suchst. Echte Freiheit kann beides wählen und verbindet Mut mit Demut.

 

Ich unterstütze Menschen auf dem Weg zu sich selbst und zu anderen via E-Mail, Skype und F2F – www.frankundfrei-coaching.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0