Rollenspieler oder Charakterdarsteller?

Die Werbung präsentiert die weltweite Vernetzung und vermischt spirituelle Urweisheiten (we are all one) mit ihren Slogans, Fotos und Musikstücken um emotional unsere Bedürfnisse nach Beziehung zu berühren und verspricht natürlich deren Erfüllung  - "immer, überall, im hier und jetzt grenzenlos telefonieren, unbegrenzt chaten" usw.... super... ich kann überall auf der Welt mein Mittagessen fotografieren und mit allen teilen! Also rein optisch, essen möcht ich es gern allein. Hm, es werden werden wohl immer mehr Banalitäten ausgetauscht und man hat doch das unterschwellige gute Gefühl nicht allein zu sein.  Viele Freundschaften laufen zu 90% über Kurzmitteilungen. Man ist permanent mit allen verbunden ohne wirklich jemand nah zu sein. Die Kommunikationsfähigkeit verändert sich. Die Menschen sitzen nebeneinander und jede Leere wird gefüllt mit einem schnellen Check bei FB oder Whatsapp. Kennst Du das? Klar, von anderen ;-)

Die internationalen Zukunftsmessen und Forscher beschäftigen sich mit noch mehr Kommunikationsmodellen die uns via WiFi verbinden, im Auto, zuhause oder unterwegs. Mehr. Schneller. Unbegrenzt. Als ob darin ein Heilmittel läge zur Behebung wirklich essentieller Themen die uns alle verbinden. z.B. "wie lösen wir das Hungerproblem auf der Welt"? Kein Thema auf den Zukunftsmessen. Ebenso wenig beschäftigen sich Forscher mit dem Thema "wie man Kriege unter den Völkern beenden könnte" - dabei ist das ein Thema für das die meisten Menschen mit dem augenblicklichen WiFi-Standard durchaus 10 Jahre ohne Weiterentwicklung leben könnten.

 

Und wir? Wir haben es oft auch verlernt den wichtigen Themen Zeit und Raum zu schenken und lassen uns beschäftigen mit dem scheinbar digital erfüllbaren Ersatzgefühl für unsere Beziehungsbedürfnisse - gern in sozialen Netzwerken. "Selbstliebe" - das Zauberwort der neuen Zeit; ein wichtiger Grundstein für echte Beziehungsfähigkeit. Aber leider auch Endstation für viele Beziehungsversuche, deren Einzelpersonen sich in Rollenspielen verloren oder aufgegeben haben. Sich "zu sehen" oder "zu zeigen" wie man ist, wird nicht leichter. Eine Generation ist herangewachsen mit dem imlizierten Gefühl: bin ich Deutschlands Supertalent, Superstar, Supermodel (ich kann ja nicht mal einen Keks aus der Prinzenrollenschachtel holen ohne die ganze Verpackung zu sprengen). Und dann kommt Facebook mit all seinen Möglichkeiten "Kontakte" zu knüpfen. Sicher war es noch nie leicht die eigenen schrägen Schübe die man einem Partner oder Freund zumutet zu erkennen, loszulassen und daran zu wachsen oder zu heilen, dass was in der Kindheit verbockt oder als Lösungsweg zur Bedürfnisserfüllung erlernt wurde. Die Rolle des "Starken" oder "Helfers" oder "Kaspers" oder "Gurus" oder oder hat man noch nie leicht abgelegt.

 

Heute ist es populär allein mit sich glücklich zu sein, Bewusstsein zu entwickeln für den Körper und den Geist. Und das ist im Ansatz sicher höchste Zeit. Für viele Menschen ist es aber auch ein Fluchtweg der Trennung schafft. Denn für die Seele wird das "Glück" - so allein - langfristig nicht funktionieren. Wenn wir wirklich alle eins sind wäre das von Natur aus auch vollkommen unmöglich; wir brauchen einander um uns von jedem falschen Gedanken über uns selbst zu befreien. Das kann man alleine beginnen aber nicht vollenden. Allein sein konnten früher nur wenige Menschen. Heute kann das jeder - solange der Akku voll ist. Eine Zeit lang ist das wichtig, echt allein sein können um sich zu spüren und kennenzulernen, nicht weil der Rest der Welt zu doof, langweilig oder gefährlich ist. Sondern weil wir in uns zuhause sind und nicht den Vorschriften unseres Kopfes nachjagen wollen. Und immer wieder mal ist das wichtig - jeden Tag still sein. Aber die Seele will sich entwickeln. ‚Der Mensch wird am Du zum Ich.‘

(Martin Buber).

 

Fruchtbar ist die persönliche Entfaltung nur wenn dadurch echte Begegnungen (Charakterstücke!) möglich werden und Bedürfnisse nicht vermieden oder kompensiert sondern gemeinsam erfahren und gesund gestillt werden. Wenn man gesehen wird und sich sieht - hinter der Fasade. Sonst sind alle Aktivitäten nur Rollenspiele die vermeiden wollen wirklich zu zeigen wer man jetzt gerade ist, dies anzunehmen und durch Liebe zu heilen - spirituelle Rollenspiele gehören auch dazu. Sicher gibt es Kontake durch die Du an günstige Eintrittskarten kommst und dafür ausgleichend etwas anderes machst - win win Situation, sehr beliebt - für die pers. Entwicklung aber unbedeutend. Für Beziehungen die nicht Nutz- oder Objektcharakter haben sollen und/oder meiner Kontrolle unterliegen braucht man einige wenige Charakterdarsteller im Leben, manche bleiben, manche gehen. Ein authentisches Leben ist immer in Bewegung und verändert sich, der Kurs aber steht fest. Rollenspieler begegnen uns immer wieder, in unser Stück einladen sollten wir nur die, die bereit sind ein neues Drehbuch zu schreiben um Charakterdarsteller zu werden.

 

Hast Du Fragen? Für die Überprüfung von Grundüberzeugungen oder den Weg zu sich selbst; für die Überwindung von Blockaden oder dem erreichen Ihrer Ziele begleite ich Sie gerne. Nehmen Sie Kontakt auf. Ich biete Einzelcoaching, Coaching via Skype, Telefon und E-Mail.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0